Bürgerstiftung Königs Wusterhausen


Herzlich willkommen

auf der Webseite der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen.



14.09.2017 - Spendenübergabe aus dem Erlös "Soupe Royal" während des Schlossfestes (08.07.17) an den umanistischen Regionalverbandes Ostbrandenburg e.V.

Weitere Infos unter Aktuelles


Wir bedanken uns beim Bürgermeister von Königs Wusterhausen, Dr. Lutz Franzke, der sich bereit erklärt hat, der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen als Schirmherr zur Verfügung zu stehen.

Aktuelles & Presse

  • "Pressemitteilung zur Spendenübergaben der BS KW
    anlässlich der Museumsnacht (09.09.2017)"

    11. September 2017

    Anlässlich der Museumsnacht am 9.9. konnte durch den stellv. Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen Knut Wischmann ein Scheck in Höhe von 400,00 &euro: für das Projekt „Medienstation Postgeschichte“ an den Heimat- und Museumsverein Königs Wusterhausen 1990 e. V. überreicht werden. Hierbei handelt es sich um den vollständigen Erlös aus der diesjährigen Höfenacht in KW, an der sich die BS KW gemeinsam mit der Fire & Ice Cocktailbar auf dem "Kalzhof" beteiligte und bei Musik und Vorführungen in der Alten Schmiede dort mit Grillgut und Getränken die Besucher beim Feiern begleitete.

    Dies ist nicht die einzige unterstützende Aktion der Bürgerstiftung KW in 2017. Am 14.9. um 18:00 Uhr überreicht die Stiftung den gesamten Erlös aus dem Verkauf der "Soupe Royal" anlässlich des diesjährigen Schlossfestes i. H. v. 650,00 € im Freizeitheim des Humanistischen Regionalverbandes Ostbrandenburg an den HRO. Der Erlös ermöglicht Kindern aus KW die Teilnahme an einer Ferienfahrt mit dem HRO. Hier wurde die BS erneut unterstützt von EDEKA Schrank und Daniel Gropp /Food Print GmbH "Schmitz Katze". An dieser Stelle sagen wir unseren Unterstützern DANKE und wünschen den Empfängern für die o. g. Projekte viel Erfolg bei der Umsetzung.

    Held oder Feigling

    Flyer Pressemitteilung zur Spendenübergaben der BS KW anlässlich der Museumsnacht




  • "Gewaltpräventionsprojekt wird ausgeweitet auf Grundschulen (07.09.2017)"

    11. September 2017

    Rollout für "Held oder Feigling"

    Die Helden erobern demnächst die Stadt. Nach der Pilotphase des Antigewaltprojektes "Held oder Feigling" in der Johann-Gottfried-Herder-Oberschule und der Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte im Frühjahr wurde am Mittwoch der Startschuss gegeben für die Umsetzung des Programms in allen städtischen Grundschulen. Interdisziplinär und abwechslungsreich setzen sich also in diesem Schuljahr 318 Kinder der sechsten Klassen mit Gewaltprävention, Zivilcourage und Selbststärkung auseinander.

    Ideengeber und Projektinitiator ist die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen. Unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters und zusammen mit dem Humanistischen Verband sowie dem Kreissportbund leitet die Stiftung das Programm. Mitstreiter waren schnell gefunden, und interessanter könnten sie in ihrer Vielfalt nicht sein. Hier bündeln Jugendsozialarbeiter, Antigewalttrainer, Polizisten, Juristen, Lehrer, Dozenten und Unternehmer ihre Kompetenzen und ihr Engagement, der Landespräventionsrat und die Stadt wurden zur Finanzierung ins Boot geholt. Das Ergebnis ist ein Programm, das Gewalt verhindern soll bevor sie entsteht. Einzelmaßnahmen können so effektiver und für die Kinder eingehender gestaltet werden. Mal heißt es zuhören und verstehen, dann wieder in Gruppenübungen trainieren. In einem Selbstverteidigungskurs bei Dirk Rahmlow vom K4- Zentrum geht es ganz praktisch und beweglich zu. Jens Quitschke von der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald, der seit vielen Jahren Präventionsarbeit in den Schulen leistet, bindet seinen Kurs nun ein in diesen Rahmen und konnte ihn dadurch ausbauen.

    "Das Angebot für die Schulen besteht aus einem fertigen Lern-Baukasten mit sechs Modulen", sagt Anne Keding von der Bürgerstiftung. Die Lernmethoden sind abwechslungsreich, ebenso die Moderatoren und Trainer. Die Kinder lernen Erscheinungsformen und Ursachen von Gewalt sowie Methoden und Verhalten um sie zu vermeiden. Sie lernen auch, Verantwortung für sich selbst und ihre Mitmenschen zu übernehmen und erhalten Einblicke, die nicht zum schulischen Standardrepertoire gehören. „Höhepunkt des Kurses ist die Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung zu einem Jugendgewaltdelikt“, gab Stiftungsvorsitzender Thomas Schmidt in der Auftaktveranstaltung seine Erfahrungen wieder. Die Teilnahme bereiten die Schüler vor, was ein Kernbaustein des Projekts ist. Um den Heranwachsenden diese Möglichkeit zu geben, arbeiten die Organisatoren mit vier Amtsgerichten im Umkreis zusammen.

    Die Schulen erhalten ein fertiges Paket und nehmen es gern an. Sabine Kaszynski, Schulleiterin der Grundschule in Senzig, sprach ihren Dank aus, da sie die Wirksamkeit der Präventionsarbeit von Außenstehenden aus der Praxis viel größer ansehe und sprach damit sicher einigen Teilnehmern aus dem Herzen. So äußerten sich auch die anwesenden Lehrerinnen der Blindenschule. Die Einrichtung war bereits einer der beiden Piloten, wollte jedoch in diesem Schuljahr gleich wieder dabei sein.

    Das Projekt umfasst pro Schule acht Wochen, in denen die Kinder jeweils an den sechs Modulen teilnehmen. In der ersten Runde bis Mitte Dezember erleben es die sechsten Klassen an den Grundschulen Senzig, Niederlehme sowie der Blinden- und Sehbehindertenschule, im Frühjahr schließen sich von Februar bis April die Wilhelm-Busch- Schule, die Erich-Kästner-Schule und die Grundschulen in Zernsdorf und Zeesen an.

    Held oder Feigling

    Flyer Pressemitteilung zum Rollout für Held oder Feigling am 07.09.2017 im Rathaus KW




  • "Presseeinladung und Pressemitteilung zum 06.09.2017
    um 16:00 Uhr zur zweiten Auftaktveranstaltung für das Projekt "Held oder Feigling"

    31. August 2017

    Held oder Feigling

    im Rathaussaal 2, Schlossstraße 3. 15711 Königs Wusterhausen

    Der Gewalt keine Chance

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen will mit ihrem Projekt Kinder und Jugendliche besser vor Gewalt schützen

    Viele Bürger in unserem Lande und natürlich auch in Königs Wusterhausen sind besorgt über die zunehmende Gewalt und den stärker werdenden rüden Umgang der Menschen untereinander. Diesen Erscheinungen entgegenzuwirken und vor allem unsere Kinder besser vor Gewalt zu schützen, ist ein Anliegen, dass wir alle wohl miteinander teilen.

    Die noch junge Bürgerstiftung von Königs Wusterhausen hat dieses Anliegen aufgegriffen und nach einjähriger Vorbereitung ein Antigewaltprojekt ins Leben gerufen, dass die Zivilcourage unserer Kinder und Jugendlichen entwickeln und stärken soll. Es soll ihnen helfen, Gewalt zu verhindern und auf Gewaltsituationen besser vorbereitet zu sein.

    Umgesetzt werden soll dies über Maßnahmen wie Vorträge zu Gewalterscheinungen im Alltag und in der Schule, Gruppenübungen zum Verhalten bei Gewaltandrohungen und zur Selbstverteidigung, Vorbereitungsgespräche für eine Teilnahme an einem Verhandlungstag vor dem Amtsgericht KW/Landgericht Cottbus sowie benachbarten Amtsgerichten in Lübben, Zossen und Fürstenwalde zu Jugendgewaltdelikten, die Teilnahme an den Verhandlungen, das Auswertungsgespräch zu den Gerichtsverhandlungen , sowie ein Auswertungsgespräch zum Gesamtprojekt.

    Das Ziel der Maßnahme besteht u.a. darin, jungen Menschen aufzuzeigen, wie Gewalt im Alltag und in der Schule vermieden werden kann, wie man bei Gewaltandrohung reagieren sollte und welches Verhalten anzustreben ist, wenn Gewalt unmittelbar bevorsteht. Eine Pilotphase zur Vorbereitung dieses Projektes wurde an der Herder-Oberschule KW sowie an der Brandenburgischen Schule für Sehbehinderte und Blinde in KW erfolgreich durchgeführt. Die Erfahrungen aus dieser Pilotphase sind in die Planung und inhaltliche Gestaltung der Hauptphase mit den 6 Grundschulen eingeflossen. Nach einer gemeinsamen Beratung des Bürgermeisters mit den teilnehmenden Grundschulen am 06. September 2017 im Rathaus der Stadt KW, kann das Projekt für die Hauptphase im Oktober 2017 beginnen. Diese Phase erfasst alle 6. Klassen der Grundschulen in KW. Alle Grundschulen der Stadt KW und ihrer Ortsteile haben sich bereit erklärt, an diesem Projekt teilzunehmen.

    Wir hoffen, dass auch die Jugendrichter an den Amtsgerichten, die, wie wir wissen, sehr stark belastet sind, Zeit finden, uns bei diesem wichtigen gesellschaftlichen Anliegen zu unterstützen und diese präventive Arbeit zu begleiten. Damit wollen wir langfristig auch ihre Arbeit entlasten.
    Wir freuen uns, dass viele Eltern und Lehrer aktiv an diesem Projekt mitwirken.

    So können wir unsere Kinder noch wirksamer vor Gewalt schützen.

    Flyer Presseeinladung und Pressemitteilung zum 06.09.2017




  • Spendenübergabe aus dem Erlös "Grillen für den guten Zweck"

    18. August 2017

    Zur Höfenacht am 10.06.2017

    grillte die Bürgerstiftung KW auf dem "Kalz-Hof" zugunsten des Heimat- und Museumsverein Königs Wusterhausen 1990 e.V.

    Mit dem Erlös möchte die Bürgerstiftung KW (gemeinsam mit der Fire & Ice Cocktailbar) das Projekt "Medienstation Postgeschichte" unterstützen. Der Erlös der 400,- Euro wird am 09.09.2017 während der Museumsnacht des Dahmelandmuseums (Schlossplatz 7, 15711 Königs Wusterhausen) übergeben. Die Museumsnacht findet in der Zeit von 16 bis 22 Uhr statt mit vielen Angeboten und Sehenswerten, u.a. Vorführung der Motoren aus der Landwirtschaft, Puppentheater, uvm..

    Höfenacht 2017


  • Spendenübergabe aus dem Erlös "Soupe Royal"an den HRO

    17. August 2017

    Zum Schlossfest KW am 08.07.2017

    wurden Suppen an die hungrigen Schlossbesucher verkauft. Der Erlös von 650,- Euro aus dem Verkauf wird es Kindern aus Königs Wusterhausen ermöglicht an der Ferienlageraktion des Humanistischen Regionalverbandes Ostbrandenburg e.V. teilzunehmen. Die Soupe Royal war eine Aktion der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen mit der Unterstützung von Schmitz Katze und dem EDEKA Markt Schrank.

    Die Übergabe erfolgt im Freizeithaus des HRO (Scheederstraße 41, 15711 Königs Wusterhausen) am 14.09.2017 um 18 Uhr

    .

    Soupe Royal


  • Bilder vom "Grillen für den guten Zweck" während der Höfenacht (10.06.2017)

    09. Juli 2017

    Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017) Höfenacht - Grillen für den guten Zweck (10. Juni 2017)




  • Soupe Royal - Zum Schlossfest

    05. Juli 2017

    Soupe Royal - Zum Schlossfest am 08.07.2017

    Kochen für einen guten Zweck: Bei der Soupe Royal wird hungrigen Schlossfestbesuchern am Brunnenplatz eine königliche Suppe angeboten. Der Erlös aus dem Verkauf ermöglicht es Kindern aus Königs Wusterhausen an der Ferienlageraktion des Humanistischen Regionalverbandes Ostbrandenburg e.V. teilzunehmen. Die Soupe Royal ist eine Aktion der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen mit der Unterstützung von Schmitz Katze und dem EDEKA Markt Schrank.

    Soupe Royal


  • "Grillen für den guten Zweck"

    07. Juni 2017

    Zur Höfenacht am 10.06.2017

    grillt die Bürgerstiftung KW auf dem "Kalz-Hof" (Cottbuser Straße 3) zugunsten des Heimat- und Museumsverein Königs Wusterhausen 1990 e.V.

    Mit dem Erlös möchte die Bürgerstiftung KW (gemeinsam mit der Fire & Ice Cocktailbar) das Projekt "Medienstation Postgeschichte" unterstützen.

    Höfenacht 2017


  • "Zweiter Stifterbrief der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen"


  • "Bürgerstiftung Königs Wusterhausen meldet Vorstandswechsel"

    29. März 2017

    zum 21.3.2017 wegen beruflichem und räumlichem Wechsel der bisherigen Vorstandsvorsitzenden Frau Marion Koroschetz sowie einer weiteren Mandatsniederlegung von Frau Birgitta Strunk, ebenfalls aus beruflichen Gründen . Frau Koroschetz: "Mit großem Bedauern muss ich aus beruflichen Gründen meine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzende niederlegen und aus der Gremiumsarbeit zum Ende Februar ausscheiden. Ich bedaure sehr, der Stiftung, die ich vor zwei Jahren selbst maßgeblich mitgegründet habe, nicht mehr mit meinem hiesigen Netzwerk und meinen Kontakten zur Verfügung stehen zu können. Ich bleibe der Stiftung aber weiterhin verbunden und wünsche viel Erfolg und Zustimmung in den angelaufenen Projekten und Aktionen." Als neue Vorstandsmitglieder hat das Kuratorium der Stiftung ordnungsgemäß am 15.3.2017 Herrn RA Jörg Hammerschmidt und Herrn Knut Wischmann, GF Wischmann Metall und Fahrzeugbau bestellt. Beide Herren sind Gründungsmitglieder der Stiftung. Zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende Herr Thomas Schmidt gewählt, der nunmehr durch Herrn Knut Wischmann vertreten wird. Herr Thomas Schmidt bedankt sich im Namen aller Mitglieder der BS bei Frau Koroschetz für deren engagierte, zielorientierte und kompetente bisherige ehrenamtliche Leitung der Stiftung. "Ich will an den Elan und die vielfachen Netze meiner Vorgängerin anknüpfen zum Wohle unserer Bürger. Gleichzeitig müssen wir aber die BS auf breitere Schultern stellen und unsere Arbeit mit mehr Unterstützern erbringen. Darin sehe ich u. a. meinen zukünftigen Schwerpunkt", so Thomas Schmidt. Insbesondere das Projekt "Held oder Feigling" zur Entwicklung und Stärkung von Zivilcourage bei Schülern, welches der Landespräventionsrat Brandenburg finanziell fördert, läuft jetzt in der Pilotphase mit so viel Zuspruch und Beachtung an, dass die BS dringend Interessierte und kompetente Mitstreiter als ehrenamtliche Zeitstifter für dieses Projekt sucht. Gedacht wird hier an pensionierte Pädagogen, Richter oder Sozialarbeiter. Auch für die weiteren Projekte und Aktivitäten werden Unterstützer und Mitstreiter gesucht, die sich bitte unter vorstand@buergerstiftung-kw.de melden können.

    gez. Anne Keding
    im Vorstand Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

    Zum gedanklichen Austausch mit den Gründungsstiftern und weiteren interessierten Bürgern soll demnächst ein Stamm- Tisch ins Leben gerufen werden.

    Flyer Pressemitteilung "Bürgerstiftung Königs Wusterhausen meldet Vorstandswechsel" vom 29.03.2017




  • "Pressestimmen zu Held oder Feigling!"


  • Fotos der Auftaktveranstaltung "Held oder Feigling"

    07. März 2017

    Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017) Auftaktveranstaltung Held oder Feigling (07. März 2017)




  • "Presseeinladung und Pressemitteilung zum 07.03.2017 um 16:00 Uhr zur Auftaktveranstaltung für das Projekt "Held oder Feigling"

    07. März 2017

    im Beratungsraum 1, Rathaussaal, Schlossstraße 3. 15711 Königs Wusterhausen

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen ist Projektinitiator dieses Gewaltpräventionsprogramms für die Entwicklung und Stärkung von Zivilcourage für Schüler/innen an Schulen in unserer Region unter Mitwirkung des städtischen Präventionsrates sowie unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Dr. Lutz Franke. Zu Beginn der Pilotphase von März 2017 bis Juni 2017 mit der Herder- Oberschule und der Brandenburgischen Schule für Sehbehinderte und Blinde der Stadt Königs Wusterhausen sowie in der anschließenden Hauptphase Schuljahr 2017/ 2018 unter Teilnahme von sechs weiteren Grundschulen, werden am 7. 3. 17 unter Teilnahme zahlreicher Akteure die Inhalte zum Ziel des Projektes, zur Durchführung, zu Ablauf und Methoden vorgestellt. Schwerpunkt dieses Projektes ist die Herausbildung und Festigung von Zivilcourage unter den Jugendlichen und die Zurückdrängung und Verhinderung von Gewalt aller Art von Jugendlichen. Umgesetzt werden soll dies u. a. durch eine vorbereitete Teilnahme an einem Verhandlungstag vor dem LG Cottbus zu Jugendgewaltdelikten mit anschließender Auswertung und Rücksprache, Gruppenübungen zum Verhalten bei Gewaltandrohungen und zur Selbstverteidigung.

    Das Projekt ist vom Landespräventionsrat Brandenburg im Ministerium des Innern als förderungswürdig anerkannt, wird finanziell und personell auch von der Stadt unterstützt und ist von allen beteiligten Schulleitern, Sozialarbeitern und weiteren eingebundenen Organisationen als notwendig angesehen und wird mit großem Interesse jetzt umgesetzt. Im Sommer 2018, nach Teilnahme von rund 300 Jugendlichen, soll nach Auswertung aller Beteiligten entschieden werden, ob und mit welchen Mitteln diese Projektgestaltung zu einer dauerhaften schulischen Einrichtung entwickelt werden kann.

    Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

    Flyer Presseeinladung und Pressemitteilung zum 07.03.2017




  • "Pressestimmen vom MitSingen!"


  • "Fotos vom MitSingen!"

    25. November 2016

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen ludt alle Bürger/innen zum ersten "MitSingen!" auf dem Bahnhofsvorplatz in KW ein.

    MitSingen! 2016 MitSingen! 2016 MitSingen! 2016 MitSingen! 2016 MitSingen! 2016 MitSingen! 2016 MitSingen! 2016


  • "MitSingen! Am 25.11.16 auf dem Bahnhofsvorplatz KW"

    02. November 2016

    MitSingen!

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen lädt alle Bürger/innen ein zum ersten "MitSingen!" auf dem Bahnhofsvorplatz in KW am Freitag dem 25.11. um 16:16 Uhr bis ca. 17:00 Uhr. Wir möchten Alle, Jung und Alt, Ur-Bewohner und Zugereiste, Groß und Klein miteinander im Singen von Weihnachtsliedern in die Adventszeit einstimmen (Texte werden verteilt).

    Wir freuen uns auf Tino Höch von der Musikschule Seeliger aus Wildau als fröhlichen Leiter unserer Aktion sowie u. a. auf die Unterstützung durch Mitglieder aus dem gemischten Chor KW und aus dem neuen Schulchor der Montessorischule in KW und vor allem aber auf die vielen fröhlichen Stimmen der Bürger/innen aus KW. Unser fröhliches Bild vom weihnachtlichen "MitSingen!" möchte alle Menschen ansprechen zum Stehen bleiben, Innehalten und Verweilen, zum Zuhören und zum "MitSingen!" auffordern, damit wir kraftvoll und in Freude miteinander in den Abend klingen werden.

    Wo?
    Bahnhofsvorplatz 1 in 15711 Königs Wusterhausen

    Wann?
    Freitag, 25. November 2016, 16:16 – 17 Uhr


  • "Wir zeigen dir was du drauf hast
    - Ein Türöffner für Jugendliche"

    02. November 2016

    Du hast es drauf

    Der Mensch muss nicht zum Beruf passen, sondern der Beruf zum Menschen! "Du hast es drauf - Deine Stärken | Deine Ausbildung" unterstützt Jugendliche, denen bisher die Perspektiven fehlten oder die einen schwierigen Berufsstart hatten, bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz.

    Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen realisiert das Projekt unter der Leitung der Gemtec aus Niederlehme und EQ Train. Das Projekt startet im Dezember mit 8-15 Teilnehmern. Der Fokus liegt darauf, die passende Ausbildung zu den Kompetenzen, Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen zu finden. Die Teilnehmer/innen erhalten dazu ein Persönlichkeitscoaching mit einer Potentialanalyse, die Aufschluss über die Eignung des Jugendlichen für bestimmte berufliche Anforderungen gibt und ihnen mögliche Perspektiven aufzeigt. Neben der Arbeit mit der Coachin Dragana Nikolić, Geschäftsführerin von EQ TRAIN, bietet das Projekt eine zweitägige regionale Unternehmenstour im Kreis Königs Wusterhausen. Unternehmen verschiedener Branchen öffnen ihre Türen, um den Jugendlichen einen praxisnahen Einblick in Arbeitsabläufe und die jeweiligen Ausbildungsberufe zu geben. Projektleiterin Nancy Rahnenführer ist froh über die positive Resonanz und sagt: "Im Rahmen des Projektes finden wir als erstes heraus, wer die Jugendlichen sind und was sie im Leben wollen. Anschließend bringen wir regionale Unternehmen und junge Menschen zusammen, die zueinander passen." Die Bürgerstiftung hat bereits in der Gründungsphase von zahlreichen Unternehmen aus Königs Wusterhausen von der Not unbesetzter Ausbildungsplätze erfahren. Viele der interessanten freien Ausbildungsplätze sind den Jugendlichen bisher unbekannt, da es den Unternehmen bisher nicht gelang, darauf aufmerksam zu machen. Das soll sich nun ändern. Deshalb setzt die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen die Idee aus den Reihen der Gründungsstifter in diesem Projekt um. Jugendliche und junge Erwachsene bis zu einem Alter von 25 Jahren können sich über die Webseite bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 5.12.2016.

    Zu den größten Unterstützern gehören bisher u. a. die Stadt Königs Wusterhausen und die Bundesagentur für Arbeit. Wie Sie als Unternehmer/in oder Bürger/in einen Beitrag zur erfolgreichen Realisierung leisten können sowie weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.du-hast-es-drauf.de

    Chance für Jugendliche die sonst durch das Raster fallen
    Quelle: Dahme-Kurier, 28.10.2016
    Download: Artikel des Dahme-Kurier:
    Chance für Jugendliche die sonst durch das Raster fallen - vom 28.10.2016

    Artikel des Wochenspiegel: Ausbildung für alle
    Quelle: Wochenspiegel, 30.11.2016
    Download: Artikel des Wochenspiegel:
    Ausbildung für alle - vom 30.11.2016


  • "Mit ins Boot geholt - Rudern mit dem Bürgermeister"

    22. September 2016

    Mit ins Boot geholt
    Quelle: Blickpunkt, 22.09.2016
    Download: Artikel des Blickpunkt: Mit ins Boot geholt - vom 22.09.2016

    Rudern mit dem Bürgermeister Rudern mit dem Bürgermeister Rudern mit dem Bürgermeister Rudern mit dem Bürgermeister


  • "Bürgerstiftung Königs Wusterhausen zieht erste Bilanz"

    16. September 2016

    Am 31.8.2016 trafen sich Vorstand und Kuratoriumsmitglieder der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen, um den ersten Jahresabschluss seit der Gründung vom 14.Januar 2015 zu genehmigen, den Tätigkeitsbericht zu erläutern und schließlich Haushaltsplan und Ziele für 2016/ 2017 zu verabschieden. Das Stiftungsvermögen blieb stabil, mit bescheidenen Zinseinnahmen und weiteren Spenden konnte auf einen erfolgreichen Arbeitsstart zurückgeblickt werden: u.a. konnte durch die "Soupe Royal" anlässlich des traditionellen Schlossfestes der Oberschule Hans Bredow für deren Koch AG die Anschaffung eines neuen Herdes und der Nachbarschaft der ASB Wohnstätte die Neugestaltung ihres Gartentreffpunktes ermöglicht werden. Durch Aktivitäten rund um das Schlossfest, regelmäßige Pressemitteilungen, Kontakte mit den Ortsbürgermeistern und Vertretern des City-Partner e. V., einer Servicestunde im Hitradio Sender KW sowie einer am 7.8.2016 erfolgreich durchgeführten Radtour "Stadtführung mal anders" wird weiter daran gearbeitet, die junge Bürgerstiftung noch bekannter zu machen, das Engagement für unsere Stadt zu beleben und die Bereitschaft zu wecken, bei der Umsetzung geplanter weiterer Projekte zum Wohle der Bürger/innen zu helfen.

    Derzeit ist ein interessantes und wichtiges Bildungsprojekt mit mehreren Akteuren der Stadt in Arbeit sowie eine Mitmachaktivität für alle Bürger/innen in konkreter Planung noch für das laufende Jahr. Wir werden in Kürze mehr darüber berichten können. Ob als Zeitspender, Geldspender oder Zustifter- die Bürgerstiftung freut sich über jede Form des Interesses und der Unterstützung.

    Wir danken an dieser Stelle allen Stiftern, Spendern und Interessierten sowie unseren Mitgliedern für das bisherige Engagement und Vertrauen.


  • "Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen tritt in die Pedalen"

    16. September 2016


    v v v

    Eine Stadtführung durch die Stadt Königs Wusterhausen und zwei ihrer Ortsteile mit dem Fahrrad, das wird eine echte Bereicherung für interessierte Einwohner und auch Auswärtige. Denn, wer seine Stadt besser kennt, ist auch eher bereit, sich für sie zu engagieren.

    So dachten sich dies einige Gründungsstifter der Bürgerstiftung KW und riefen zur "Stadtführung mal anders" am 07. August diesen Jahres auf.

    Gemeinsam mit den Mitgliedern des Heimat- und Museumsvereins KW, Frau Thiemann und Herrn Flieger, dem Ortschronisten von Zeesen, Herrn Wein und dem Geschichtsforscher von Senzig, Herrn Thurley, entwickelten sie eine Route, die mit ca. 15 Kilometern und einer Dauer von etwa dreieinhalb Stunden für junge und ältere Radler gut zu bewältigen war.

    Das Wetter und die Stimmung aller -33- Teilnehmer waren prächtig und so begann um 10.00 Uhr die Tour mit der ersten Station am geschichtsträchtigen Kirchplatz in der Stadtmitte.

    Unter sachkundiger Erläuterung der Stadtführerin, Frau Thiemann erfuhren die Radler viel Interessantes über die Entstehung von KW, Ihr Wachsen in der Zeit Friedrich I., die Entwicklung zur Funkstadt, von den Wunden des Krieges sowie dem Aufbau nach dem Kriege bis zur Wende und Nachwendezeit. Dazu radelten die Teilnehmer zum Funkerberg, zur Schleuse und zur Schule für Blinde und Sehbehinderte.

    Danach ging es durch das Neubaugebiet mit seiner fassettenreichen Wohnungsbaugestaltung zum Ortsteil Zeesen. Dort erwartete die Gruppe der Ortschronist von Zeesen, Herr Wein. Seinen spannenden Ausführungen zur Entstehung und Entwicklung dieses Ortsteiles bis in die Gegenwart lauschten alle sehr andächtig. So mancher unter den Teilnehmern nahm sich vor, in Zeesen noch einmal eine gesonderte Führung zu buchen.

    Am schönen Zeesener See entlang ging die Tour bis zur Siedlung Freudenthal, die ein passender Ort war, um etwas über die Geschichte der Ziegelproduktion im Dahmeland im 18. und 19. Jahrhundert zu erfahren. Wurden doch auch schon in dieser Zeit ausländische Arbeitskräfte benötigt, um den Baustoffbedarf der neuen Hauptstadt Berlin zu befriedigen.

    Das abschließende Ziel war die Schule in Senzig. Durch den Wald an der Ostseite des Zeesener Sees radelte die Gruppe nach Senzig. Während der Fahrt lernte man sich bei strahlendem Sonnenschein und Vogelgezwitscher näher kennen und erfreute sich an der schönen Umgebung von Kamerun. An der Dorfschule von Senzig wurden die Teilnehmer von Herrn Thurley, einem geschichtsinteressierten Bürger dieses Ortsteiles empfangen. Staunend betrachteten die Radler die alten Bild- und Schriftdokumente zur Ortsgeschichte, die Herr Thurley an einer langen Wäscheleine aufgehängt hatte. Seine lebendigen Schilderungen wurden auch hier mit viel Beifall bedacht.

    An dieser Stelle möchten sich die Veranstalter der Bürgerstiftung KW noch einmal recht herzlich für das große Engagement bedanken, das die Durchführenden freiwillig und unentgeltlich an diesem Sonntag demonstriert haben. Halfen sie doch damit das Anliegen dieser Veranstaltung zu verdeutlichen: Das Interesse und damit das Engagement für unsere Stadt zu beleben und damit die Bereitschaft zu wecken, der Bürgerstiftung bei der Umsetzung ihrer Projekte zum Wohle der Bürger dieser Stadt zu helfen. Ob als Zeitspender, Geldspender oder Zustifter, die Bürgerstiftung freut sich über jede Form der Unterstützung.

    Tun wir dies doch für das Wohl und Gedeihen unserer Stadt. Und wem sollte das nicht am Herzen liegen?

    Eine Fortsetzung solcher Stadterlebnis- Tour wird wegen des großen Erfolges geplant.

    Stadtführung mal anders Bürgerstiftung tritt in die Pedalen

    Quelle: Wochenspiegel, 21.09.2016
    Download: Artikel des Wochenspiegel: Stadtführung mal anders - vom 21.09.2016
    Quelle: Dahme-Kurier, 04.10.2016
    Download: Artikel des Dahme-Kurier: Bürgerstiftung tritt in die Pedalen - vom 04.10.2016



  • "Stadtführung mal anders"

    10. Juli 2016


    Stadtführung mal anders am 7. August 2016 (Radtour) Stadtführung mal anders am 7. August 2016 (Radtour)

    Die Bürgerstiftung hat unter der Leitung des stellv. Vorsitzenden Herrn Schmidt und in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Museumsverein KW e.V. eine "Stadtführung mal anders" ins Leben gerufen:

    Am Sonntag, den 7.8.2016 um 10:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr wird eine kostenfreie historische Radwanderung durch unsere Stadt KW angeboten, um allen Interessierten die Geschichte und wichtige Stationen der Stadt KW näher zu bringen. Alles weitere entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.

    Ab sofort wird Ihre Anmeldung dazu unter vorstand@buergerstiftung-kw.de gerne entgegen genommen.

    Flyer Stadtführung mal anders am 7. August 2016 (Radtour)


  • Bredows "Kochmützen" bekommen neuen Herd

    06. November 2015


    Bredows Kochmützen bekommen neuen Herd (Foto: G.IRMSCHER)

    Die Freude ist den "Kochmützen" der Bredow-Oberschule anzusehen. Thomas Schmidt von der Bürgerstiftung und Citypartnerin Anja Masche übergaben einen Scheck von 590 Euro. Dafür gibt es nun einen neuen Herd, damit das Kochen weiter Spaß macht und die Speisen perfekt gelingen. Das Geld kommt aus dem Erlös der "Soupe Royal"-Aktion zum Schlossfest. Die Schüler hatten gemeinsam mit ASB-Koch Mike Wiesener Suppen zubereitet, die auf der Bahnhofstraße verkauft wurden. Suppenprofi Daniel Gropp stand zur Seite.

    Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung (Dahme-Kurier), 06.11.2015


  • 8. Brandenburger Stiftungstag

    05. November 2015


    8. Brandenburger Stiftungstag Marion Koroschetz auf dem 8. Brandenburger Stiftungstag Dietmar Woidke | Marion Koroschetz | Dr. Franz L

    Marion Koroschetz (M.), Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen, vertrat die Stadt gestern beim 8. Brandenburger Stiftungstag. Gemeinsam mit Bürgermeister Lutz Franzke (SPD, r.) war sie auf Einladung von Staatskanzlei und Hoffbauer-Stiftung nach Potsdam gefahren, um in Anwesenheit von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD, l.) über die Stiftungsarbeit zu sprechen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Stiftungen bewegen!".

    Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung (Dahme-Kurier), 06.11.2015


  • Spendeübergabe der "Soupe Royal"-Aktion
    beim Schlossfest Königs Wusterhausen

    21. Oktober 2015


    Spendeübergabe der Soupe Royal-Aktion

    Am 21. Oktober überreichten Marion Koroschetz, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen, Gründungsstifter Daniel Gropp und Künstler Elmar Huxoll einen Spendenscheck in Höhe von 590,- Euro an die ASB Wohnstätte für psychisch Kranke und der Kita "Friedrich Fröbel", welche das Geld für die Neugestaltung eines Gartentreffpunktes verwenden möchten.

    Die Spendensumme kam durch die Aktion "Soupe Royal" beim Schlossfest Königs Wusterhausen zusammen, bei der die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen federführend und finanziell unterstützte.


  • Soupe Royal beim Schlossfest Königs Wusterhausen

    11. August 2015


    Soupe Royal beim Schlossfest KW

    Die BÜRGERSTIFTUNG KÖNIGS WUSTERHAUSEN in Kooperation mit CITYPARTNER KÖNIGS WUSTERHAUSEN e.V., der Koch AG der Dr.-Hans-Bredow-Schule, der Zeesener Werkstatt des ASB und René Schrank EDEKA lädt Sie ein zur Soupe Royal.

    Probieren Sie zwischen 11:00 und 14:00 Uhr regionale Suppen für einen guten Zweck an den Ständen unserer Partner: 1 Kino Capitol, 2 Mein WasserHaus, 3 Komma10, 4 Buchhandlung Radwer, 5 ProFete, 6 Vodafone-Shop, 7 Ost-X, 8 KONSUM Kaufhaus, 9 Suppenduft, 10 Weinladen, 11 Uhren Thomas, 12 Wollladen, 13 Fotoschleuse.

    Flyer Flyer zur Soupe Royal
    beim Schlossfest KW am 5. September 2015   (PDF; 907 KB)


  • Presseartikel vom 31. Juli 2015
    "Wir wollen ein Zeichen in der Stadt setzen"


  • Schlossfest KW am 5.9.2015 erstmals mit
    Suppenfest "Soupe Royal":
    Bürgerstiftung sucht Unterstützer durch zweckgebundene Spenden

    30. Juni 2015

    Das traditionelle Schlossfest schafft Verbindung zwischen den historischen Wurzeln unserer Stadt und der heutigen Gemeinschaft der Bürgerinnen und Bürger sowie deren Gästen. Eine gute Gelegenheit, Begegnungen zu schaffen und mit der Kraft der Gemeinschaft auch an diesem Tag etwas für das Gemeinwohl zu tun.

    Vor diesem Hintergrund hatte einer unser Gründungsstifter, Daniel Gropp, der regelmäßig die Besucher des Königs Wusterhausener Wochenmarktes mit seinen Suppen verwöhnt, die Idee für ein Suppenfest nach dem Vorbild der "Fete de la Soupe". Die im Januar 2015 gegründete Bürgerstiftung hat diese Idee als erste öffentliche Aktivität aufgegriffen, ist jetzt Initiator und Organisator der „Soupe Royal“ beim diesjährigen Schlossfest und wird mit dem Erlös gemeinnützige Vorhaben unterstützen. Wir geben Beispiel, was die Gemeinschaft der Bürgerinnen und Bürger erreichen kann mit Kommunikation und Vernetzung von vorhandenen Organisationen und Vereinen, Schulen und einzelnen Bürgerinnen und Bürgern.

    Zum Schlossfest 2015 findet erstmals in der Zeit des Festumzuges in der Bahnhofstraße die

    "Soupe Royal"

    statt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Citymanagerin, Anja Masche, und den Mitgliedern des Citypartner Königs Wusterhausen e.V. haben Gewerbetreibende, Händler und Vereine in der Bahnhofstraße sich bereit erklärt, in der Nähe ihres Standortes/ Ladengeschäftes den Suppen "tisch"(-stand) zu decken. Insgesamt werden 13 Suppenstände die Bahnhofstraße säumen und die Tradition der Suppenküche zum nahrhaften Probieren und miteinander kommunizieren unterstützen.

    Es kochen Schüler der Oberschule Hans Bredow in Königs Wusterhausen unter Leitung von Frau Panzner insgesamt 12 Suppen traditioneller Art und bieten die köstlichen Suppen anschließend an den Ständen in der Bahnhofstraße zum Kauf an. Auch Daniel Gropp wird unseren Gaumen zur Soupe Royal am 13. Suppenstand verwöhnen. Die kleine Schulküche der Bredow Schule erlaubt jedoch nicht alle Suppen für die "Soupe Royal" bereitzustellen. Unterstützung kommt vom ASB Arbeitersamariter Bund. In der Großküche der Zeesener Werkstatt des Regionalverbandes Mittelbrandenburg e. V. werden die Schüler der Bredow Schule mit Unterstützung des Küchenchefs Mike Wiesner ihre Suppen vorbereiten und fachgerecht zur Soupe Royal fertigstellen. Der bekannte Karikaturist unserer Stadt, Elmar Huxoll, unterstützt die "Soupe Royal" mit einem eigens dafür entwickelten Logo, welches mit einem Augenzwinkern den königlichen Anlass mit dem bürgerlichen Suppenfest begleiten wird. Viele fleißige Hände sind also in Vorbereitung der "Soupe Royal" zum Schlossfest eingebunden.

    Verschiedene Suppen für ein kleines Entgelt verkosten, nach Herzenslust genießen und dabei gemeinnützige Ziele unterstützen: 50% des Suppenerlöses sollen der Bredow- Schule die Anschaffung eines energiesparenden Kochherdes ermöglichen und weitere 50% erhält der ASB für eine verbesserte Gestaltung des bestehenden Garten- Treffpunktes der ASB- Wohnstätte.

    In Vorbereitung zum Schlossfest mit der "Soupe Royal" suchen wir für die Deckung der Herstellungs- und Durchführungskosten weitere Unterstützer durch eine Spende.

    Verwendungszweck:
    zweckgebundene Spende für "Soupe Royal" Name, Adresse (Spender)
    Kontoinhaber: Bürgerstiftung Königs Wusterhausen
    IBAN: DE86 1009 0000 2224 4440 04
    BIC: BEVODEBB.

    DANKE vorab an alle Unterstützer - Spendenquittungen gehen jedem Spender zu!

    Und wenn die "Soupe Royal" allen Spaß macht, treffen wir uns ein nächstes Mal für einen guten Zweck.

    Vorstand der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

    Pressemitteilung Download: Pressemitteilung
    "Schlossfest Königs Wusterhausen am 5.9.2015 mit Suppenfest für einen guten Zweck"   (PDF; 30 KB)


  • BÜRGERSTIFTUNG KÖNIGSWUSTERHAUSEN
    meldet nach kurzer Gründungsphase

    21. Mai 2015

    die steuerliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Damit können den -44- Erst- Stiftern, jedem Zu- Stifter, jedem Einmal- Spender eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Frau Marion Koroschetz, 1. Vorstandsvorsitzende: „ Über jede Spende, egal aus welchem Anlass, freuen wir uns und werden diese verantwortungsvoll für das Gemeinwohl unserer Stadt KönigsWusterhausen und unserer Region gemäß unserer Satzung einsetzen. Wir antworten immer persönlich und stellen eine Spendenbescheinigung aus. Wir sagen DANKE für die bisherige große Unterstützung.“ Die Bürgerstiftung KönigsWusterhausen ist eine Stiftung aller Bürger- / Bürgerinnen, die im Raum KönigsWusterhausen leben und arbeiten, jeder kann mitmachen und sich engagieren, ob alt ob jung, mit ehrenamtlichem Zeit- Engagement. Ohne Formalitäten ist jeder willkommen, denn eine Stiftung hat keine Mitglieder, kein Jahresbudget, sondern lebt ausschließlich von den Erträgen des Stiftungskapitals, dem Spendenaufkommen und dem ehrenamtlichen Engagement. Interessierte erreichen uns über die online- Geschäftsstelle www.buergerstiftung-kw.de. Die vier Vorstandsmitglieder und elf Kuratoriumsmitglieder der Bürgerstiftung arbeiten ehrenamtlich u. a. an der konkreten Strategie- und Förderrichtlinie sowie der Beurteilung und Bewertung bereits eingebrachter Projektideen. Die Umsetzung des ersten Projektes läuft: unseren Kindern soll die Stadt KönigsWusterhausen näher gebracht werden. Die Bürgerstiftung möchte Hilfen für den Sachkundeunterricht erarbeiten und sucht dazu weitere Bürger, die dieses Projekt mit unterstützen. Die Entscheidung über Projekte/neue Projekte trifft der Vorstand. Ein erster Auftritt der Bürgerstiftung anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung im Sommer 2015 ist in Planung. Es laufen Gespräche und Recherchen mit den ortsansässigen Vereinen und Organisationen sowie der Stadt zur Vernetzung zum Nutzen aller Bürger- / Bürgerinnen in unserer Region. Der Vorstand bedankt sich bei allen Unterstützern, engagierten MitbürgerInnen für das bislang entgegengebrachte Vertrauen, das weitere Interesse und wünscht sich eine erfolgreiche zukünftige Zusammenarbeit.

    Vorstand der Bürgerstiftung KönigsWusterhausen

    Pressemitteilung Download: Pressemitteilung
    "BÜRGERSTIFTUNG KÖNIGSWUSTERHAUSEN
    meldet nach kurzer Gründungsphase"   (PDF; 77 KB)


  • Invitrust "Stiftung des Monats"
    ist die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

    April 2015


    Stiftung des Monats: Bürgerstiftung Königs Wusterhausen

    INVITRUST (Gemeinnützige Stiftung zur Förderung des Stiftungsgedankens) betitelt die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen im April als "Stiftung des Monats".

    Weitere Infos unter der Webseite: www.invitrust.org


  • Presseartikel zur Gründerstifterveranstaltung (Januar 2015)


  • Impressionen von der Gründerstifterveranstaltung (14.01.2015)

    14. Januar 2015

    Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015) Gründerstifterversammlung (14. Januar 2015)


  • Presseartikel vom 22. Dezember 2014

« nach oben

Unsere Projektbeispiele


Gemeinschaftsaktion: Held oder Feigling? Hilfe zur Selbsthilfe


Gemeinschaftsaktion: Ausbildungsinitiative: Du hast es drauf


Gemeinschaftsaktion: MitSingen


Gemeinschaftsaktion: Stadtführung mal anders


Gemeinschaftsaktion: Soupe Royal


Erlebnis Königs Wusterhausen:
Unsere Kinder lernen die ganze Stadt kennen


Plattform und Starthilfe für das Abenteuer Beruf


Ihre Projekt-Ideen an:
meinprojekt [at] buergerstiftung-kw [punkt] de

« nach oben

Leitbild & Satzung

Königs Wusterhausen ist eine Stadt, die für ihre Bürgerinnen und Bürger einen attraktiven Lebensraum darstellt, weil sie:

  • im grünen und wasserreichen Gürtel von Berlin liegt,
  • auf eine bedeutsame Geschichte zurückblicken kann, u.a. als Sommersitz mit Jagdschloss von Friedrich Wilhelm I. von Preußen sowie als Wiege des deutschen Rundfunks, einer wesentlichen technischen Errungenschaft,
  • mit ihrer Bildungskompetenz und Wirtschaftskraft im Flächenland Brandenburg punktet und einen großen Standortvorteil durch die Nähe zu Berlin und dank ihres verkehrsgünstigen Zugangs per Straße und Schiene, zu Wasser und in Flughafennähe bietet.

Die Übersetzung dieser Potenziale in Lebensqualität erfordert angesichts immer knapper werdender öffentlicher Mittel, zunehmender Globalisierung und veränderter Wertevorstellungen nicht nur staatliche oder kommunale Lösungen, sondern in hohem Maß auch die Beteiligung jedes Bürgers.

Wir wollen eine Plattform sein für neue Ideen und Initiativen und zur Stärkung des Bürgersinns. Zu diesem Zweck wollen wir Menschen zusammenführen, die sich aktiv als Stifter, Spender oder ehrenamtliche Mitarbeiter für unsere Ziele und Projekte einsetzen. In diesem Sinne agieren wir als Lobby für das Gemeinwohl unabhängig von Wirtschaft und Politik, ohne kommunale Pflichtaufgaben zu übernehmen.

Wir suchen neue Wege des Miteinander-Arbeitens, -Lernens und -Lebens, um das Potenzial der Stadt Königs Wusterhausen besser zu nutzen. In der Tradition der preußischen Tugenden bedeutet das, die Weltoffenheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu fördern, den nächsten Generationen Perspektiven zu geben, das Antlitz der Stadt lebenswert zu machen, die Dialogfähigkeit aller gesellschaftlichen, ethnischen und religiösen Gruppen zu fördern und die kulturelle Vielfalt der Stadt gemeinsam erlebbar zu machen. Wir engagieren uns für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Wir wollen "Machen"! Heute und Morgen mitgestalten. Bürger/innen für Bürger/innen.

Satzung

Satzung (2290 KB) Satzung   (PDF; 229 KB)

« nach oben

Wie können Sie dabei sein?

  • Werden Sie Stifter/in oder spenden Sie
  • Machen Sie das, was Sie in Königs Wusterhausen bewegt, zu Ihrem Projektvorschlag
  • Bringen Sie Ihre Zeit, Ihre Kreativität, Ihr Talent für die Arbeit in der Stiftung ein
  • Gewinnen Sie Gleichgesinnte für die Idee der Bürgerstiftung

Machen Sie mit - entscheiden Sie mit.


Spendenkonto:
Kontoname: Bürgerstiftung Königs Wusterhausen
IBAN: DE86100900002224444004
BIC: BEVODEBB

« nach oben

Stiftungsorgane

  • Stiftungsvorstand
  • Kuratorium
  • Stifterversammlung

Stiftungsvorstand


Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen:
Thomas Schmidt
Knut Wischmann (Vertreter)

weitere Mitglieder:
Jörg Hammerschmidt
Anne Keding

E-Mail an den Vorstand: vorstand [at] buergerstiftung-kw [punkt] de


Info: Aufgaben des Stiftungsvorstandes

Der ehrenamtliche Vorstand vertritt als Exekutivorgan die Bürgerstiftung nach außen und führt die Geschäfte. Er wird vom Kuratorium gewählt. Die Mitglieder des Stiftungsvorstandes haben im Rahmen des Stiftungsgesetzes und der Stiftungssatzung den Willen der Stifter so wirksam wie möglich zu verwirklichen. Sie sind zur gewissenhaften, sparsamen und wirtschaftlichen Verwaltung des Stiftungsvermögens und der sonstigen Mittel verpflichtet.
Aufgaben des Vorstandes sind insbesondere:

  • Die Verwaltung des Stiftungsvermögens
  • Die Verwendung der Stiftungsmittel
  • Die Aufstellung eines Haushaltsplanes, der Jahresrechnung sowie des Tätigkeitsberichtes

Kuratorium


Kuratoriumsmitglieder der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen:
Sabine Timm (Vorsitzende)
Hans-Heinz Müller (stv. Vorsitzender)
Dr. Martina Greib
Christel Henk
Karsten Kalz
Ute Kumpf
Jan Lengermann
Hagen Michulitz
Jürgen Mitrowsky
Steffen Reddig
Marco Stettnisch

E-Mail an das Kuratorium: kuratorium [at] buergerstiftung-kw [punkt] de


Info: Aufgaben des Kuratoriums

Das ehrenamtliche Kuratorium, auch Stiftungsrat genannt, ist das Aufsichtsgremium einer Bürgerstiftung. Das Kuratorium berät, unterstützt und überwacht den Vorstand im Rahmen des Stiftungsgesetzes und der Stiftungssatzung. Es hat dabei den Willen der Stifter so wirksam wie möglich zu berücksichtigen.
Seine Aufgaben sind insbesondere:

  • Empfehlungen an den Vorstand für die Verwaltung des Stiftungsvermögens,
  • Empfehlungen an den Vorstand für die Verwendung der Stiftungsmittel,
  • Genehmigung des Haushaltsplanes, der Jahresrechnung und des Tätigkeitsberichtes
  • Wahl der Mitglieder des Vorstandes
  • Entlastung des Vorstandes

Stifterversammlung

Die Stifterversammlung ist das Gremium aller Stifterinnen und Stifter. Hier werden Personen und Institutionen Mitglied, die der Bürgerstiftung einen bestimmten Betrag (500,- Euro oder mehr) gestiftet haben. Da eine Stiftung laut Gesetz keine Mitglieder, wie z.B. ein Verein haben darf, hat sie auch keine vergleichbaren Rechte wie eine Mitgliederversammlung. Hauptfunktion dieses Organs ist die Information und aktive Einbindung der Stifter nach dem Motto: Die besten Multiplikatoren unseres Anliegens sind zufriedene Stifter!

« nach oben

Was ist eine Bürgerstiftung?

Eine Bürgerstiftung ist eine Organisationsform, in der sich Bürger für Bürger engagieren. Das heißt, jeder kann mitmachen. Die Bürgerstiftung setzt sich fördernd und operativ für das Lokale ein.

Wie funktioniert das?

Ideen und Projekte werden unterstützt

  • Eigene Projekte der Stiftung werden umgesetzt
  • Projekte von Antragstellern werden unterstützt
  • Ihre Ideen und Vorschläge werden zu Projekten, die gefördert werden
  • Die Bürgerstiftung agiert als Lobby für das Gemeinwohl

Finanzierung

  • Stiftungskapital
    Das steht quasi "für immer" zur Verfügung.
    Die jährlichen Erträge werden für die Unterstützung von Projekten genutzt.
  • Spenden
  • Unterstiftungen

Umsetzung mit Engagement

  • Bürger engagieren sich für Bürger ehrenamtlich

Mitmachen und Mitentscheiden

  • Entscheidungen werden von Bürgern in den Gremien der Bürgerstiftung unabhängig von partei- und kommunalpolitischen Interessen getroffen.
  • Jeder kann sich an der Umsetzung der Projekte beteiligen.

« nach oben

10 Merkmale einer Bürgerstiftung

Eine Bürgerstiftung ist gemeinnützig und will das Gemeinwesen stärken. Sie versteht sich als Element einer selbstbestimmten Bürgergesellschaft.

Eine Bürgerstiftung wird in der Regel von mehreren Stiftern errichtet. Eine Initiative zu ihrer Errichtung kann auch von Einzelpersonen oder einzelnen Institutionen ausgehen.

Eine Bürgerstiftung ist wirtschaftlich und politisch unabhängig. Sie ist konfessionell und parteipolitisch nicht gebunden. Eine Dominanz einzelner Stifter, Parteien, Unternehmen wird abgelehnt. Politische Gremien und Verwaltungsspitzen dürfen keinen bestimmenden Einfluss auf Entscheidungen nehmen.

Das Aktionsgebiet einer Bürgerstiftung ist geografisch ausgerichtet: auf eine Stadt, einen Landkreis, eine Region.

Eine Bürgerstiftung baut kontinuierlich Stiftungskapital auf. Dabei gibt sie allen Bürgern, die sich einer bestimmten Stadt oder Region verbunden fühlen und die Stiftungsziele bejahen, die Möglichkeit einer Zustiftung. Sie sammelt darüber hinaus Projektspenden und kann Unterstiftungen und Fonds einrichten, die einzelne der in der Satzung aufgeführten Zwecke verfolgen oder auch regionale Teilgebiete fördern.

Eine Bürgerstiftung wirkt in einem breiten Spektrum des städtischen oder regionalen Lebens, dessen Förderung für sie im Vordergrund steht. Ihr Stiftungszweck ist daher breit. Er umfasst in der Regel den kulturellen Sektor, Jugend und Soziales, das Bildungswesen, Natur und Umwelt und den Denkmalschutz. Sie ist fördernd und/oder operativ tätig und sollte innovativ tätig sein.

Eine Bürgerstiftung fördert Projekte, die von bürgerschaftlichem Engagement getragen sind oder Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Dabei bemüht sie sich um neue Formen des gesellschaftlichen Engagements.

Eine Bürgerstiftung macht ihre Projekte öffentlich und betreibt eine ausgeprägte Öffentlichkeitsarbeit, um allen Bürgern ihrer Region die Möglichkeit zu geben, sich an den Projekten zu beteiligen.

Eine Bürgerstiftung kann ein lokales Netzwerk innerhalb verschiedener gemeinnütziger Organisationen einer Stadt oder Region koordinieren.

Die interne Arbeit einer Bürgerstiftung ist durch Partizipation und Transparenz geprägt. Eine Bürgerstiftung hat mehrere Gremien (Vorstand und Kontrollorgan), in denen Bürger für Bürger ausführende und kontrollierende Funktionen innehaben.

« nach oben

Kontakt / Impressum

Bürgerstiftung Königs Wusterhausen
c/o Knut Wischmann
Wischmann Metall- und Fahrzeugbau GmbH & Co. KG
Am Möllenberg 38
15713 Königs Wusterhausen

Ansprechpartner: Thomas Schmidt
Mobil: 0151 - 40142536

E-Mail an den Vorstand: vorstand [at] buergerstiftung-kw [punkt] de
E-Mail an das Kuratorium: kuratorium [at] buergerstiftung-kw [punkt] de

Ihre Projekt-Ideen an: meinprojekt [at] buergerstiftung-kw [punkt] de


Spendenkonto:
Kontoname: Bürgerstiftung Königs Wusterhausen
IBAN: DE86100900002224444004
BIC: BEVODEBB





Verantwortlich für den Inhalt: Marion Koroschetz

Die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen ist eine selbstständige, gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts gemäß §80 des Bürgerlichen Gesetzbuches in Verbindung mit §4 des Stiftungsgesetzes für das Land Brandenburg mit Sitz in Königs Wusterhausen.

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Stiftungsbehörde des Landes Brandenburg
Ministerium des Innern des Landes Brandenburg
Postfach 601165, 14411 Potsdam

Stiftungsverzeichnis: Land Brandenburg Nr. 220

Vorstand:
Thomas Schmidt (Vorsitzende)
Knut Wischmann (stv. Vorsitzender)
weitere Mitglieder: Jörg Hammerschmidt, Anne Keding

Kuratorium:
Sabine Timm (Vorsitzende)
Hans-Heinz Müller (stv. Vorsitzender)
weitere Mitglieder: Dr. Martina Greib, Christel Henk, Karsten Kalz, Ute Kumpf, Jan Lengermann, Hagen Michulitz, Jürgen Mitrowsky, Steffen Reddig, Marco Stettnisch




Web-Design, Konzeption und Umsetzung:
Fehlerfreie Webdesign-Programmierung nach HTML 5

Steffen Reddig - Design & Consulting - Werbung, Webdesign - Werbeagentur aus Königs Wusterhausen (LDS, Brandenburg)
Steffen Reddig - Design & Consulting
Werbung, Webdesign, Konzepte und Beratung aus einer Hand
Web: www.dc-reddig.de


Corporate-Design:

NO1 Design - Jürgen Mitrowsky
NO1 Design aus Zernsdorf - Jürgen Mitrowsky
Werbung, Logoentwicklung, CI, Print, Anzeigen, Plakate, Firmenfassaden, uvm.
Web: www.no1-design.de





Haftungsausschluss:

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt Die auf diesen Seiten angebotenen Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. Hierfür wird keine Gewähr übernommen. Wir weisen darauf hin, dass die Haftung für sämtliche Schäden ausgeschlossen ist, die durch die Nutzung der hier angebotenen Informationen entsteht oder entstehen kann. Die auf diesen Seiten vorgehaltenen Beiträge dienen der bloßen Information und nicht der konkreten Rechtsberatung im Einzelfall.

Copyright und Marken:

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Das Copyright für veröffentlichte, von den Autoren oder durch die Autoren selbst erstellten Objekte (Texte, Grafiken, etc.) bleibt allein bei den Autoren der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Autoren nicht gestattet. Es wird darauf hingewiesen, dass die auf diesen Seiten beinhalteten Bilder, Texte, Grafiken sowie das Layout der Seiten dem Urheberrecht unterliegen. Verstöße gegen das Urheberrecht werden sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich verfolgt.

Externe Links

Bei externen Links handelt es sich stets um "lebende" (dynamische) Verweisungen. Der oder die Autoren haben bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Er überprüft aber die Inhalte, auf die er in ihrem Angebot verweist, nicht ständig auf Veränderungen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Wenn er feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, daß ein konkretes Angebot, zu dem er einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird er den Verweis auf dieses Angebot aufheben.

« nach oben

Datenschutz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website sowie das Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen. Daher nehmen wir den Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer persönlichen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, sehr ernst. Die Beachtung der Bestimmungen des Bundesdatenschutz-Gesetzes ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Nachstehend informieren wir Sie darüber, welche Daten wir gegebenenfalls sammeln und wie wir damit umgehen.

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben und verarbeitet?

Sie können unsere Websites besuchen, ohne dass wir irgendwelche personenbezogenen Daten von Ihnen benötigen. Wir erfahren nur den Namen Ihres Internet Service Providers, die Website, von der Sie uns aus besuchen, und die einzelnen Seiten, die Sie bei uns besuchen. Nur wenn Sie bestimmte Service-Leistungen (z.B. die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten) nutzen, werden persönliche Daten erhoben und verarbeitet. Die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers geschieht auf ausdrücklich freiwilliger Basis.

Je nach verwendetem Zugriffsprotokoll beinhaltet der anonymisierter Protokolldatensatz Angaben mit folgenden Inhalten:

  • IP-Adresse des anfordernden Rechners
  • Datum und Uhrzeit der Anforderung
  • vom anfordernden Rechner gewünschte Zugriffsmethode/Funktion
  • vom anfordernden Rechner übermittelte Eingabewerte (Dateiname, ...)
  • Zugriffsstatus des Web-Servers (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, Kommando nicht ausgeführt, etc.)
  • Name der angeforderten Datei
  • URL, von der aus die Datei angefordert/die gewünschte Funktion veranlasst wurde
  • die besuchten Seiten dieses Webangebotes
  • und Informationen über: u.a. Monitorauflösung, verwendetes Betriebssystem, Informationen über  Möglichkeit der Javascriptverwendung, verwendeter Browser der Besucher dieses Webangebotes


Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu Zwecken der Identifikation und Nachverfolgung unzulässiger Zugriffsversuche und Zugriffe auf den Web-Server verwendet. Die gespeicherten Daten werden für keine anderen Zwecke als für die Datensicherheit verwendet.

Zu welchen Zwecken erheben und verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Da wir ständig bestrebt sind, nicht nur für unsere Kunden sondern auch für uns selbst die Service-Angebote in einem kontinuierlichen Prozess zu verbessern, werden die o.g. allgemeinen Daten statistisch ausgewertet.

Sofern Sie Service-Leistungen in Anspruch nehmen, werden in der Regel nur solche Daten erhoben, die wir zur Erbringung der Leistungen benötigen. Soweit wir Sie um weitergehende Daten bitten, handelt es sich um freiwillige Informationen. Die Verarbeitung der persönlichen Daten erfolgt ausschließlich zur Erfüllung des nachgefragten Service und zur Wahrung berechtigter eigener Geschäftsinteressen.

Werden personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben?

Wir werden Ihre persönlichen Daten gegenüber anderen Unternehmen oder Institutionen weder offenlegen, überlassen, verkaufen noch anderweitig vermarkten, sofern nicht Ihre ausdrückliche Einverständniserklärung vorliegt. Etwas anderes gilt, wenn wir zu einer Offenlegung und Übermittlung der Daten gesetzlich oder durch gerichtliches Urteil verpflichtet sind.

Ihre Rechte als Nutzer

Gemäß § 34 und § 35 des Bundesdatenschutzgesetzes haben Sie als Nutzer das Recht, jederzeit Auskunft darüber zu verlangen, welche Daten über Sie gespeichert sind und zu welchem Zweck diese Speicherung erfolgt. Darüber hinaus können Sie unrichtige Daten berichtigen oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist.

Verwendung von Cookies

In unserer Webseite setzen wir keine Cookies ein.

Sicherheit

Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Manipulation und unberechtigtem Zugriff zu schützen. Alle unsere Mitarbeiter und an der Datenverarbeitung beteiligten Dritte sind auf das Bundesdatenschutzgesetz und den vertraulichen Umgang mit personenbezogenen Daten verpflichtet.

Ihre E-Mails und mögliche online versendbaren Formulare werden ohne zusätzliche Verschlüsselungstechniken an uns weitergeleitet. Personenbezogene Daten und vertrauliche Mitteilungen können auf dem Übertragungsweg möglicherweise von Unbefugten zur Kenntnis genommen, verfälscht oder gelöscht werden.

Wir behalten uns das Recht vor, diese Erklärung jederzeit zu ändern. Sie begründet kein vertragliches oder sonstiges formales Recht gegenüber oder im Auftrag einer Partei.

« nach oben